Menü

Zielfisch Karpfen

In unseren Gewässern lebt ein besonderer Fisch, der Karpfen. Er übt auf viele Angler und Neueinsteiger einen besonderen Reiz aus. Besonders Spiegelkarpfen und Schuppenkarpfen sind weit verbreitet in den heimischen Gewässern. Die beiden Gattungen sind kampfstark, listig und schlau. Sie sind nicht einfach an den Haken zu bekommen und zu fangen. Es ist oft eine besondere Herausforderung für das Equipment und den Angler einen spektakulären Fang zu Keschern.

Das gezielte Karpfenangeln

In fast allen Gewässern sind sie vorhanden. Die Karpfen welche den Anglern einen starken Drill liefern und auf verschiedenen Weise befischt werden. Von kleinen Haken mit Mais, Made oder Teig präsentiert an Posen, Wagglern oder Futterkörben, bis hin zum modernen Carprig mit Boilie, Pellet, Tigernuss, Mais oder sonstigen Partikeln kommt alles zum Einsatz was dem kreativen Angler einfällt und die Angelindustrie bereitstellt. Die langen Ansitze erlauben den Karpfenanglern auch intensive Entspannung, während man auf den Anbiss wartet und Naturerlebnisse genießt.

Die Ausrüstung

Sehr grob kann man die Ausrüstung in 2 Bereiche unterteilen. Zum einen Angelsachen die der Angler für sich selbst benötigt. Hierzu zählen zum Beispiel Bekleidung (besonders Regenkleidung / Winterkleidung), ein bequemer Angelstuhl, ein Tisch, eine Schlafliege (Bedchair), ein warmer und kuscheliger Schlafsack. Auch ein Wetterschutz in Form eines Angelschirm, Brolly oder Bivvy kommt in der Regel zum Einsatz. Der andere Hauptbereich besteht aus Angelrute, Bissanzeiger, Rod Pod, Köder, Schnur, Angelrolle und viele Zubehörteile. Selbstverständlich darf ein qualitativer Karpfenkescher und Abhakmatte nicht fehlen.

Im Ausland Karpfenangeln

Zweifelsfrei gibt es in Deutschland großartige und besondere Karpfengewässer. Oftmals Baggersee, Altarm oder Talsperre, aber auch kleine Gewässer im Wald, abseits der Infrastruktur beherbergen den Zielfisch Karpfen. Angler aus Deutschland streben aber nach mehr, nach Urlaubsfeeling und Abenteuer. So kommt es das viele zu jeder Jahreszeit in das Karpfenmekka Frankreich fahren und dort ihre Urlaubstage verbringen. Sehr große Naturseen und Stauseen bieten eine atemberaubende Kulisse und werden vom modernen Carphunter mit Schlauchboot oder Faltboot befahren. Flüssen in Spanien und Italien sind ebenso Hotspots für die Abenteuerlustigen Hunter, wenn diese hinter dem nächsten Personalbest Wels oder Karpfen her sind. Nicht zuletzt, da in vielen Europäischen Ländern das sogenannte Catch % Release legal betrieben werden kann und auch sehr oft vorgeschrieben ist. Eine weitere Art des Angelurlaubes bieten sogenannte Paylakes. An diesen Gewässern bucht der Angler seinen Angelplatz zu einer festen Zeit und kann auch sehr oft am See direkt Karpfenköder, Haken, Bleie und andere Rigkomponenten erwerben.